splash
 

Projekte für einen kinder- und jugendfreundlicheren Bezirk: Der Maßnahmenkatalog

Im Erläu­te­rungs­be­richt finden sich die nähe­ren Konkre­ti­sie­run­gen und Begrün­dun­gen von Maßnah­men aus dem Spiel­leit­plan. Konkrete Details werden im Rahmen der späte­ren Reali­sie­run­gen unter Betei­li­gung von Kindern und Jugend­li­chen ausge­ar­bei­tet.

Insge­samt umfasst der Kata­log über 70 Vorschläge, wie die Situa­tion von Kindern und Jugend­li­chen in Weißen­see verbes­sert werden kann. Insbe­son­dere für den Bereich der Frei- und Grün­flä­chen wurden viele Projekt­vor­schläge vorge­legt, denn hinsicht­lich der Unter­ver­sor­gung des Gebiets mit Spiel­flä­chen sind gerade hier Maßnah­men notwen­dig.
Dabei ist ein wich­ti­ger Aspekt die Siche­rung von Brach­flä­chen als Spiel­orte für Kinder und die Öffnung von Schul­hö­fen hin zu „Spiel­hö­fen“. Die Maßnah­men im Verkehr konzen­trie­ren sich auf den Abbau der Barrie­re­wir­kung von Stra­ßen und auf die Opti­mie­rung von Über­que­run­gen, auf nied­ri­gere Fahr­ge­schwin­dig­kei­ten und auf die Siche­rung von infor­mel­len Wegen. Die Maßnah­men im sons­ti­gen Bereich sind vor allem orga­ni­sa­to­ri­scher Art und betref­fen die Koope­ra­tion und Vernet­zung loka­ler Akteure.

Beson­ders wich­tig ist es, zu beto­nen, dass die Spiel­leit­pla­nung mit diesem Maßnah­men­ka­ta­log nicht endet. Wenn die Kinder- und Jugend­li­chen eine posi­tive Entwick­lung des Gebie­tes erle­ben sollen, ist weiter­hin das Enga­ge­ment der Verwal­tung, der Schu­len, der Jugend­ein­rich­tun­gen und der Anwoh­ner gefragt.

Down­load des Maßnah­men­ka­ta­logs der Spiel­leit­pla­nung Weißen­see
PDF, 44 Seiten, 5,6 MB

 

Verwandte Themen
Kommentieren