splash
 

Projekte für einen kinder- und jugendfreundlicheren Bezirk: Der Maßnahmenkatalog

Im Erläuterungs­bericht find­en sich die näheren Konkretisierun­gen und Begrün­dun­gen von Maß­nah­men aus dem Spielleit­plan. Konkrete Details wer­den im Rah­men der späteren Real­isierun­gen unter Beteili­gung von Kindern und Jugendlichen aus­gear­beit­et.

Ins­ge­samt umfasst der Kat­a­log über 70 Vorschläge, wie die Sit­u­a­tion von Kindern und Jugendlichen in Weißensee verbessert wer­den kann. Ins­beson­dere für den Bere­ich der Frei- und Grün­flächen wur­den viele Pro­jek­tvorschläge vorgelegt, denn hin­sichtlich der Unter­ver­sorgung des Gebi­ets mit Spielflächen sind ger­ade hier Maß­nah­men notwendig.
Dabei ist ein wichtiger Aspekt die Sicherung von Brach­flächen als Spielorte für Kinder und die Öff­nung von Schul­höfen hin zu „Spiel­höfen“. Die Maß­nah­men im Verkehr konzen­tri­eren sich auf den Abbau der Bar­ri­erewirkung von Straßen und auf die Opti­mierung von Über­querun­gen, auf niedrigere Fahrgeschwindigkeit­en und auf die Sicherung von informellen Wegen. Die Maß­nah­men im son­sti­gen Bere­ich sind vor allem organ­isatorisch­er Art und betr­e­f­fen die Koop­er­a­tion und Ver­net­zung lokaler Akteure.

Beson­ders wichtig ist es, zu beto­nen, dass die Spielleit­pla­nung mit diesem Maß­nah­menkat­a­log nicht endet. Wenn die Kinder- und Jugendlichen eine pos­i­tive Entwick­lung des Gebi­etes erleben sollen, ist weit­er­hin das Engage­ment der Ver­wal­tung, der Schulen, der Jugen­dein­rich­tun­gen und der Anwohn­er gefragt.

Down­load des Maß­nah­menkat­a­logs der Spielleit­pla­nung Weißensee
PDF, 44 Seit­en, 5,6 MB

 

Verwandte Themen
Kommentieren