splash
 

Der Weg zu einem kinder- und jugendfreundlicheren Bezirk: Der Spielleitplan

Alle vorherge­hen­den Anstren­gun­gen des Pla­nung­sprozess­es mün­den in die Erstel­lung des Spielleit­plans und des ihn erläutern­den Maß­nah­menkat­a­logs. In diesem Spielleit­plan wur­den die ver­schieden­sten Belange und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen im Grund­satz abge­wogen und als Maß­nah­men verortet.

Die räum­lich for­mulierten Ziele kön­nen dabei auf zwei Ebe­nen des Spielleit­plans ste­hen: Zum einen die Sicherung und Erhal­tung von kinder- und jugen­drel­e­van­ten Flächen und Orten, zum anderen die Umgestal­tung oder Neuschaf­fung von Spiel-, Erleb­nis- und Aufen­thalts­bere­ichen.

Der Spielleit­plan bedi­ent sich dafür ein­er eige­nen Sym­bo­l­auswahl, die ein möglichst leicht ver­ständlich­es Bild von den geplanten Maß­nah­men ver­mit­telt kann. Hier kön­nen nach­fol­gende Pla­nungsträger und Bürg­er her­aus­find­en, ob und was im Groben an ein­er Stelle durchzuführen ist.
Als Entwick­lungs­plan für den Bezirk kann er die weit­ere Verän­derung hin zu einen kinder- und jugend­fre­undlichen Bezirk Pankow leit­en.

Zusät­zlich wird der Plan durch schriftliche Erläuterun­gen und einen Maß­nah­menkat­a­log ergänzt, um die Ver­ständlichkeit für Träger, Ämter und Unternehmer zu gewährleis­ten.

Down­load des Spielleit­plans Pankow-Weißensee
PDF, 44 Seit­en, 5,6 MB

 

Verwandte Themen
Kommentieren