splash
 

Der Weg zu einem kinder- und jugendfreundlicheren Bezirk: Der Spielleitplan

Alle vorher­ge­henden Anstren­gungen des Planungs­pro­zesses münden in die Erstel­lung des Spiel­leit­plans und des ihn erläu­ternden Maßnah­men­ka­ta­logs. In diesem Spiel­leit­plan wurden die verschie­densten Belange und Bedürf­nisse von Kindern und Jugend­li­chen im Grund­satz abge­wogen und als Maßnahmen verortet.

Die räum­lich formu­lierten Ziele können dabei auf zwei Ebenen des Spiel­leit­plans stehen: Zum einen die Siche­rung und Erhal­tung von kinder- und jugend­re­le­vanten Flächen und Orten, zum anderen die Umge­stal­tung oder Neuschaf­fung von Spiel-, Erlebnis- und Aufent­halts­be­rei­chen.

Der Spiel­leit­plan bedient sich dafür einer eigenen Symbo­laus­wahl, die ein möglichst leicht verständ­li­ches Bild von den geplanten Maßnahmen vermit­telt kann. Hier können nach­fol­gende Planungs­träger und Bürger heraus­finden, ob und was im Groben an einer Stelle durch­zu­führen ist.
Als Entwick­lungs­plan für den Bezirk kann er die weitere Verän­de­rung hin zu einen kinder- und jugend­freund­li­chen Bezirk Pankow leiten.

Zusätz­lich wird der Plan durch schrift­liche Erläu­te­rungen und einen Maßnah­men­ka­talog ergänzt, um die Verständ­lich­keit für Träger, Ämter und Unter­nehmer zu gewährleisten.

Down­load des Spiel­leit­plans Pankow-Weißensee
PDF, 44 Seiten, 5,6 MB

 

Verwandte Themen
Kommentieren