splash
 

Ergebnisse der Bestandserhebung

Aus der Bestands­er­he­bung mit den Kindern und Jugend­li­chen, der plane­ri­schen Exper­tise und den Exper­ten­in­ter­views ergeben sich umfang­reiche Grund­la­gen­be­wer­tungen aus denen der zukunft­lei­tende Spiel­leit­plan entwi­ckelt werden kann. Die Erkennt­nisse lassen sich unter­teilen in die Bereiche:

  • Spiel-, Erlebnis-, Aufenthaltsbereiche
  • Verkehr und
  • Poten­ti­al­flä­chen

 

Bewer­tung der Spiel-, Erlebnis-, Aufenthaltsbereiche

In einer ersten Bestand­gruppe werden Flächen bewertet, die Kinder- und Jugend­liche nutzen also z.B. Grün­flä­chen, Spiel­plätze, Wasser­flä­chen, Brachen, Straßen und Wege, Plätze, Eingangs­be­reiche, Schul­höfe, und Sportanlagen.

Es ergibt sich hierbei, dass die Spiel­plätze im Gebiet in der Regel schlecht ausge­stattet und unge­pflegt sind. Attrak­tive Spiel­be­reiche sind dagegen in Schulen oder Kitas zu finden, aller­dings für Kinder und Jugend­liche außer­halb der Nutzungs­zeiten nicht zugänglich.

Stadt­plätze sind wegen des Zustands oder der Verkehrs­si­tua­tionen nur selten beliebte Aufenthalts- oder Spiel­orte und Treff­punkte an Wege­kreu­zungen und Park­plätzen der Super­märkte sind statt dessen – notdürf­tige – Ausweich­mög­lich­keiten für Jugendliche.

Direkt im Gebiet befinden sich nur wenige öffent­liche Grün­flä­chen. Daher sind Brachen selbst dann beliebte Aufent­halts­orte, wenn sie durch Zäune abge­schlossen sind.

Es hat sich während der Unter­su­chung gezeigt, dass die Flächen, die am meisten genutzt werden, sich in angren­zenden Gebieten befinden, insbe­son­dere die unmit­telbar erreich­baren Seen, die damit verbun­denen Grün­flä­chen und Parks bzw. die Spiel­plätze des angren­zenden Komponistenviertels.

 

Bewer­tung der Verkehrssituation

Die Analyse der Verkehrs­si­tua­tion zeigt die Konflikte und Chancen auf Straßen für Kinder und Jugend­liche auf.

Das Gebiet wird von stark befah­renen Straßen durch­schnitten. Diese Straßen stellen eine deut­liche Barriere dar und an jeder Kreu­zung besteht das Problem einer sicheren Über­que­rung. Gerade weil die Straßen – insbe­son­dere die Berliner Allee – stark befahren sind, fehlen dort Radwege. Weiterhin sorgt die Stra­ßen­bahn einer­seits für eine gute Anbin­dung des Gebiets, ist aber ande­rer­seits eine Gefah­ren­quelle für Kinder.

Schwer­wie­gender ist aber der moto­ri­sierte Indi­vi­du­al­ver­kehr, der sich oft nicht an Verkehrs­re­geln wie Geschwin­dig­keits­be­gren­zungen oder den Vorrang von Fußgän­gern hält und der bei Ampel­schal­tung bevor­teilt wird.

 

Bewer­tung der Potentialflächen

In der Poten­ti­al­ana­lyse sind alle Orte fest­ge­halten, die zukünftig als Flächen für Kinder und Jugend­liche genutzt werden könnten.

Bei den iden­ti­fi­zierten Flächen handelt es sich im Wesent­li­chen um Baulü­cken, Grün­flä­chen, Brach­flä­chen sowie Hinter­höfe, die entweder bereits inof­fi­ziell als Spiel­fläche dienen oder deren Größe und Gestalt für eine perspek­ti­vi­sche Nutzung durch Kinder und Jugend­liche geeignet ist.

Bei der Aufnahme der Poten­ti­al­flä­chen wurden sämt­liche geeig­nete Flächen vermerkt, unab­hängig von derzei­tigen Eigen­tums­ver­hält­nissen. Die genauen Zustän­dig­keiten werden im weiteren Verfahren im Zusam­men­hang mit konkreten Nutzungs­vor­schlägen geprüft.

 

Down­loads

Die Bewer­tungs­lage umfasst die text­li­chen und graphi­schen Darstel­lungen zu Situa­ti­ons­ana­lysen der Siedlungs- und Frei­flä­chen, Verkehrs­si­tua­tion und Poten­tiale.
Down­load der Bewer­tungs­lage Spiel­leit­pla­nung Pankow-Weißensee
PDF, 26 Seiten, 5,3 MB

Die Karten­samm­lung des Projektes beinhaltet die hoch­auf­lö­senden Bestands­karten zu Siedlungs- und Frei­flä­chen, zur Verkehrs­si­tua­tion und den Poten­ti­al­flä­chen sowie den Spiel­leit­plan.
Down­load der Karten­samm­lung Spiel­leit­pla­nung (hoch­auf­lö­send)
PDF, 4 Seiten, 4,8 MB

 

Verwandte Themen
Kommentieren