splash
 

Ergebnisse der Bestandserhebung

Aus der Bestand­ser­he­bung mit den Kindern und Jugendlichen, der planer­ischen Exper­tise und den Experten­in­ter­views ergeben sich umfan­gre­iche Grund­la­gen­be­w­er­tun­gen aus denen der zukun­ftlei­t­ende Spielleit­plan entwick­elt wer­den kann. Die Erken­nt­nisse lassen sich unterteilen in die Bere­iche:

  • Spiel-, Erleb­nis-, Aufen­thalts­bere­iche
  • Verkehr und
  • Poten­tialflächen

 

Bewertung der Spiel-, Erlebnis-, Aufenthaltsbereiche

In ein­er ersten Bestand­gruppe wer­den Flächen bew­ertet, die Kinder- und Jugendliche nutzen also z.B. Grün­flächen, Spielplätze, Wasser­flächen, Brachen, Straßen und Wege, Plätze, Ein­gangs­bere­iche, Schul­höfe, und Sportan­la­gen.

Es ergibt sich hier­bei, dass die Spielplätze im Gebi­et in der Regel schlecht aus­ges­tat­tet und ungepflegt sind. Attrak­tive Spiel­bere­iche sind dage­gen in Schulen oder Kitas zu find­en, allerd­ings für Kinder und Jugendliche außer­halb der Nutzungszeit­en nicht zugänglich.

Stadt­plätze sind wegen des Zus­tands oder der Verkehrssi­t­u­a­tio­nen nur sel­ten beliebte Aufen­thalts- oder Spielorte und Tre­ff­punk­te an Wegekreuzun­gen und Park­plätzen der Super­märk­te sind statt dessen – not­dürftige – Auswe­ich­möglichkeit­en für Jugendliche.

Direkt im Gebi­et befind­en sich nur wenige öffentliche Grün­flächen. Daher sind Brachen selb­st dann beliebte Aufen­thalt­sorte, wenn sie durch Zäune abgeschlossen sind.

Es hat sich während der Unter­suchung gezeigt, dass die Flächen, die am meis­ten genutzt wer­den, sich in angren­zen­den Gebi­eten befind­en, ins­beson­dere die unmit­tel­bar erre­ich­baren Seen, die damit ver­bun­de­nen Grün­flächen und Parks bzw. die Spielplätze des angren­zen­den Kom­pon­is­ten­vier­tels.

 

Bewertung der Verkehrssituation

Die Analyse der Verkehrssi­t­u­a­tion zeigt die Kon­flik­te und Chan­cen auf Straßen für Kinder und Jugendliche auf.

Das Gebi­et wird von stark befahre­nen Straßen durch­schnit­ten. Diese Straßen stellen eine deut­liche Bar­riere dar und an jed­er Kreuzung beste­ht das Prob­lem ein­er sicheren Über­querung. Ger­ade weil die Straßen – ins­beson­dere die Berlin­er Allee – stark befahren sind, fehlen dort Rad­wege. Weit­er­hin sorgt die Straßen­bahn ein­er­seits für eine gute Anbindung des Gebi­ets, ist aber ander­er­seits eine Gefahren­quelle für Kinder.

Schw­er­wiegen­der ist aber der motorisierte Indi­vid­u­alverkehr, der sich oft nicht an Verkehrsregeln wie Geschwindigkeits­be­gren­zun­gen oder den Vor­rang von Fußgängern hält und der bei Ampelschal­tung bevorteilt wird.

 

Bewertung der Potentialflächen

In der Poten­tial­analyse sind alle Orte fest­ge­hal­ten, die zukün­ftig als Flächen für Kinder und Jugendliche genutzt wer­den kön­nten.

Bei den iden­ti­fizierten Flächen han­delt es sich im Wesentlichen um Baulück­en, Grün­flächen, Brach­flächen sowie Hin­ter­höfe, die entwed­er bere­its inof­fiziell als Spielfläche dienen oder deren Größe und Gestalt für eine per­spek­tivis­che Nutzung durch Kinder und Jugendliche geeignet ist.

Bei der Auf­nahme der Poten­tialflächen wur­den sämtliche geeignete Flächen ver­merkt, unab­hängig von derzeit­i­gen Eigen­tumsver­hält­nis­sen. Die genauen Zuständigkeit­en wer­den im weit­eren Ver­fahren im Zusam­men­hang mit konkreten Nutzungsvorschlä­gen geprüft.

 

Downloads

Die Bew­er­tungslage umfasst die textlichen und graphis­chen Darstel­lun­gen zu Sit­u­a­tion­s­analy­sen der Sied­lungs- und Frei­flächen, Verkehrssi­t­u­a­tion und Poten­tiale.
Down­load der Bew­er­tungslage Spielleit­pla­nung Pankow-Weißensee
PDF, 26 Seit­en, 5,3 MB

Die Karten­samm­lung des Pro­jek­tes bein­hal­tet die hochau­flösenden Bestand­skarten zu Sied­lungs- und Frei­flächen, zur Verkehrssi­t­u­a­tion und den Poten­tialflächen sowie den Spielleit­plan.
Down­load der Karten­samm­lung Spielleit­pla­nung (hochau­flösend)
PDF, 4 Seit­en, 4,8 MB

 

Verwandte Themen
Kommentieren