splash
 

Bestandsaufnahme I: Planerische Erhebung & Interviews

Ausgangs­basis der Spiel­leit­pla­nung ist die fach­liche Situa­ti­ons­er­he­bung des Gebiets durch Plane­rinnen und Planer sowie das Wissen der lokalen Fach­ex­perten. Es liefert wich­tige Hinter­grund­in­for­ma­tionen über Möglich­keiten und Einschrän­kungen für ein kinder- und jugend­freund­li­cheres Lebensumfeld.

Plane­ri­sche Bestandserhebung

Die räum­liche Fach­sicht wurde in das Verfahren mit der Bestands­auf­nahme durch die betei­ligten Stadt­planer aufge­nommen. Eine beson­dere Rolle spielte dabei die Erhe­bung vorhan­dener Spiel-, Erlebnis- und Aufent­halts­be­reiche für Kinder und Jugend­liche, der Verkehrs­si­tua­tion im Gebiet, räum­li­cher Poten­tiale sowie aktu­eller Planungen im Stadtteil.

Gleich­zeitig konnten sich damit die Planer mit den Gege­ben­heiten vor Ort vertraut machen. Diese Vertraut­heit mit dem Ort ist eine wesent­liche Vorbe­rei­tung für die Exper­ten­in­ter­views und die Erhe­bung mit Kindern und Jugendlichen.

 

Inter­views mit Fachexperten

Im Zusam­men­hang mit der Bestands­auf­nahme wurden insge­samt 18 Fach­ex­perten aus dem Projekt­ge­biet Berlin-Weißensee interviewt.

Bei den Befragten handelt es sich um Vertre­te­rinnen und Vertreter aus Kinder­ta­ges­stätten und Jugend­ein­rich­tungen sowie aus Politik und Verwal­tung, außerdem um Mitglieder von Weißen­seer Bürger­in­itia­tiven, einem Verkehrs­be­auf­tragten der Polizei und um Sozi­al­ma­nager einer Wohnungsbaugenossenschaft.

Nur über diese Experten, lassen sich manche Erkennt­nisse gewinnen. Ihr Wissen über die Situa­tion von Kindern und Jugend­li­chen und die Entwick­lung des Gebietes sind wich­tige Elemente für die weitere Arbeit. Alle für Kinder und Jugend­liche rele­vanten Aspekte wurden im weiteren Projekt­ver­lauf berücksichtigt.

 

Verwandte Themen
Kommentieren